Ihr Browser entspricht nicht mehr den aktuellen Standards.
Die Version Ihres Browsers wird nicht unterstützt.
Diese Seite wird Ihnen angezeigt, weil Ihr Browser nicht mehr aktuell ist oder nicht unterstützt wird. Um die Website wizzair.com weiter zu nutzen und deren optimale Bedienung zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, den Browser zu aktualisieren.
Wir empfehlen:
Mozilla Firefox
Kostenlos herunterladen
Google Chrome
Kostenlos herunterladen

Informationen & Services

Governance

Vorstandsausschüsse

Die Direktoren haben einen Ausschuss für Prüfung und Risiko, einen Vergütungsausschuss, einen Ausschuss für Nominierung und Governance sowie einen Ausschuss für Nachhaltigkeit und Kultur eingerichtet. Die Mitglieder dieser Ausschüsse werden vorwiegend aus den Reihen der unabhängigen Direktoren berufen. Die Berufungen in diese Ausschüsse erfolgen für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren und können verlängert werden, sofern die Mitglieder weiterhin unabhängig sind. Die Aufgabenbereiche der Ausschüsse wurden entsprechend den Bestimmungen des Unternehmensführungskodex festgelegt. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Aufgabenbereiche der Ausschüsse, mit Ausnahme des Ausschusses für Nachhaltigkeit und Kultur, dessen erste formelle Sitzung für den 26. Juli 2021 anberaumt ist und dessen Aufgabenbereiche zusammengefasst werden, sobald sie genehmigt sind. Jeder Ausschuss und jeder Direktor ist dazu befugt, auf Kosten des Unternehmens unabhängige fachkundige Beratung zu ersuchen, wenn dies zur Erfüllung der jeweiligen Aufgaben nötig ist.

Ausschussmitglieder Mitglieder (c bezeichnet den Vorsitzenden) Unabhängigkeit
Rechnungsprüfung und Risiko Simon Duffy (V), Enrique Dupuy de Lome Chavarri, Charlotte Pedersen und Maria Kyriaciou 100%
Nominierung und Governance William A. Franke (V), Barry Eccleston und Simon Duffy 67%
Vergütung Barry Eccleston (V), Peter Agnefjäll und Charlotte Andsager 100%
Nachhaltigkeit und Kultur Charlotte Pedersen (V), Anthony Radev und Andrew Broderick 67%

Aufgabenbereich des Ausschusses

Der Ausschuss für Prüfung und Risiko unterstützt den Vorstand bei der Erfüllung seiner Pflichten bezüglich (a) der Finanzberichterstattung; (b) der narrativen Berichterstattung, einschließlich der Überprüfung des Inhalts von Jahresberichten und Jahresabschlüssen sowie der Beratung des Vorstands dazu, ob die Berichte insgesamt fair, ausgewogen und verständlich sind und die Informationen beinhalten, die die Aktionäre zur Beurteilung der Leistung, des Geschäftsmodells und der Strategie des Unternehmens benötigen; (c) der internen Kontrollen und Risikomanagementsysteme; (d) Whistleblowing und Betrug; (e) der internen Rechnungsprüfung; (f) der externen Rechnungsprüfung sowie (g) der Cybersicherheit. Wenn der Ausschuss für Prüfung und Risiko einen Aspekt der vorgeschlagenen Finanzberichterstattung des Unternehmens bemängelt, so hat er dem Vorstand seine Einwände vorzutragen. Die letztendliche Verantwortung für die Prüfung und Genehmigung des Jahresberichts und der Jahresabrechnung sowie der Halbjahresberichte liegen jedoch in der Verantwortung des Vorstands.

Gemäß dem Unternehmensführungskodex muss der Ausschuss für Rechnungsprüfung und Risiko aus mindestens drei Mitgliedern bestehen, die alle unabhängige, nicht geschäftsführende Direktoren sein müssen; außerdem muss mindestens ein Mitglied aktuelle, einschlägige Erfahrung auf dem Gebiet der Finanzen aufweisen. Der Ausschuss für Rechnungsprüfung und Risiko des Unternehmens setzt sich aus vier Mitgliedern zusammen, Simon Duffy, Maria Kyriaciou, Charlotte Pedersen und Enrique Dupuy de Lome Chavarri, die unabhängige, nicht geschäftsführende Direktoren sind. Duffy ist ein Vorsitzender des Ausschusses für Rechnungsprüfung und Risiko und seine Erfahrung auf dem Gebiet der Finanzen wird vom Vorstand als aktuell und einschlägig erachtet. Keines der Mitglieder des Ausschusses für Rechnungsprüfung und Risiko steht in Verbindung zu den externen Wirtschaftsprüfern des Unternehmens. Das Unternehmen vertritt infolgedessen die Auffassung, dass es die Empfehlung des Unternehmensführungskodex bezüglich der Zusammensetzung des Ausschusses für Rechnungsprüfung und Risiko erfüllt.

Der Ausschuss für Rechnungsprüfung und Risiko tritt mindestens dreimal pro Jahr formell sowie bei Bedarf zusammen. Der Vorstandsvorsitzende, Group Chief Executive Officer, Chief Financial Officer, Chief Digital Officer, andere Direktoren, Risiko-, Compliance- und interne Rechnungsprüfungsverantwortliche des Unternehmens sowie Verantwortliche aus dem Finanzbereich des Unternehmens können zur vollständigen oder teilweisen Teilnahme jeder Sitzung eingeladen werden, sofern dies angemessen und notwendig ist. Der externe Wirtschaftsprüfer des Unternehmens ist zur regelmäßigen Teilnahme an den Ausschusssitzungen eingeladen.

Der Ausschuss für Nominierung und Governance unterstützt den Vorstand bei der Erfüllung seiner Pflichten bezüglich der Zusammensetzung des Vorstandes. Er ist zudem dafür zuständig, das Gleichgewicht von Kompetenzen, Kenntnissen und Erfahrung im Vorstand zu evaluieren und darüber hinaus dessen Größe, Struktur und Zusammensetzung sowie Rücktritte und Ernennungen von zusätzlichen und nachfolgenden Direktoren zu beurteilen sowie dem Vorstand diesbezüglich angemessene Empfehlungen zu unterbreiten.

Gemäß dem Unternehmensführungskodex muss der Ausschuss für Nominierung und Governance mehrheitlich aus unabhängigen, nicht geschäftsführenden Direktoren bestehen. Der Ausschuss für Nominierung und Governance des Unternehmens setzt sich aus drei Mitgliedern zusammen, William A. Franke, Barry Eccleston und Simon Duffy. Der Vorsitzende des Ausschusses für Nominierung und Governance ist William A. Franke. Das Unternehmen vertritt infolgedessen die Auffassung, dass es die Empfehlungen des Unternehmensführungskodex bezüglich der Zusammensetzung des Nominierungsausschusses erfüllt.

Der Ausschuss für Nominierung und Governance tritt mindestens zweimal pro Jahr formell sowie bei Bedarf zusammen.

Der Vergütungsausschuss ist dafür zuständig, die Vergütungspolitik inklusive Rentenansprüche und jeglicher Entschädigungszahlungen für alle geschäftsführenden Direktoren und den Vorstandsvorsitzenden festzulegen sowie Empfehlungen zur Vergütung von hochrangigen Führungskräften auszusprechen und diese zu überprüfen. Die Vergütung nicht geschäftsführender Direktoren wird durch den gesamten Vorstand festgelegt.

Das Ziel der Vergütungspolitik des Unternehmens besteht darin, einen Anreiz für die Geschäftsführung zu bieten, diejenige Qualität umzusetzen, die zur erfolgreichen Führung des Unternehmens erforderlich ist, und sie zur Wahrung dieser Qualität zu motivieren, bei gleichzeitiger Minimierung der entsprechenden Ausgaben und unter Berücksichtigung der Sichtweise von Aktionären sowie anderen Interessenvertretern.

Der Vergütungsausschuss ist weiterhin dafür zuständig, Empfehlungen zur Gewährung von Prämienansprüchen unter Beachtung des Aktienoptionsprogramms auszusprechen. Gemäß den für den Vergütungsausschuss geltenden Bestimmungen sind Direktoren von Diskussionen über ihre eigenen Vergütungsbedingungen ausgeschlossen.

Gemäß dem Unternehmensführungskodex muss der Vergütungsausschuss aus mindestens drei Mitgliedern bestehen, die alle unabhängige, nicht geschäftsführende Direktoren sein müssen. Der Vergütungsausschuss des Unternehmens setzt sich aus drei Mitgliedern zusammen, Barry Eccleston, Enrique Dupuy de Lome Chavarri und Charlotte Andsager, die unabhängige, nicht geschäftsführende Direktoren sind. Der Vorsitzende des Vergütungsausschusses ist Barry Eccleston. Das Unternehmen vertritt infolgedessen die Auffassung, dass es die Empfehlungen des Unternehmensführungskodex bezüglich der Zusammensetzung des Vergütungsausschusses erfüllt.

Der Vergütungsausschuss tritt mindestens zweimal pro Jahr formell sowie bei Bedarf zusammen.

Die Aufgabenbereiche des Ausschusses für Nachhaltigkeit und Kultur werden zusammengefasst, sobald sie genehmigt sind. Die erste formelle Sitzung ist für den 26. Juli 2021 anberaumt.